HomeTagebuchNeuer Stellplatz für das E-Bike im Gewölbekeller.

Neuer Stellplatz für das E-Bike im Gewölbekeller.

Wohin mit dem E-Bike, wenn man es nicht nutzt? Bei uns ist es der Gewölbekeller, denn dort gibt es Steckdosen zum Aufladen. Das hat aber auch seine Nachteile.

Erlebnisse und Learnings

So ein E-Bike ist eine klasse Sache! Vor allem, wenn man damit unterwegs ist. Steht es ungenutzt herum, wird es allerdings schnell zum Störenfried, denn es braucht ja Strom. Daher steht es durchaus die meiste Zeit des Tages irgendwo ungenutzt herum, was nicht jeden begeistert – vor allem diejenigen nicht, die das E-Bike nicht benutzen. Für sie ist es ein Störfaktor. So auch bei uns: Das E-Bike steht seit anderthalb Jahren im Gewölbekeller. Der ist tatsächlich schon gute 300 Jahre alt. Er hat nicht nur Steckdosen, sondern sogar eine „Blutablaufrinne“, da dort bis Anfang des 20. Jahrhunderts geschlachtet wurde bzw. es wurde  dort Wild zum Ausbluten aufgehängt. Klingt wenig romantisch. Sieht aber heute durchaus romantisch aus – vor allem dann, wenn kein E-Bike unmotiviert dort herumsteht.

Nun ist dieses Problem endlich gelöst! Und zwar deshalb, weil Micha (meine Frau) und ich beschlossen haben, künftig keinen Trockner mehr zu verwenden. Spart Strom, ist gut für die Umwelt und schafft Platz. Daher kann das E-Bike jetzt hinter jenem Vorhang verschwinden, hinter dem vorher der Trockner gewesen ist – und auch die Steckdose des Trockners hat jetzt eine neue Funktion: Mit ihr wird das E-Bike geladen. Eine Win-Win-Konstellation!

So kommt der Gewölbekeller wieder richtig zur Geltung – das gilt auch für den Tisch, den ich vor über 30 Jahren gebaut habe. Er geht allerdings sprichwörtlich etwas aus dem Leim, weshalb ich ihn dann, wenn alle Pflanzen wieder im Garten sind, noch einmal generalüberholen werde. Bei schönem Wetter – vor und/oder nach einer E-Bike-Tour.

Das Besondere ist das, was man nicht (mehr) sieht: Das E-Bike! Seit dem Erwerb stand es immer wieder im Weg. Die neue Lösung bringt die „Blutablaufrinne“ mit dazugehörigem „Haken“ wieder richtig zur Geltung. Das gilt auch für den gemütlichen Teil mit Tisch, den ich vor über 3o Jahren gebaut hatte – er geht allerdings aus dem Leim und muss bald mal wieder überarbeitet werden, wenn sich das Wetter stabilisiert hat.