HomeTagebuchDas erste „Mini-Alpenglühen“ im Mai 2021

Das erste „Mini-Alpenglühen“ im Mai 2021

Lange hat es gedauert, bis im Frühjahr 2021 erstmals so etwas wie ein erster richtiger „Wärmetag“ kommen sollte. Heute war es so weit. Bei einer kleinen Radtour gab es auch einen Hauch von Alpenglühen, und nachts einen ordentlichen Föhnsturm. 

Erlebnisse & Learnings

Dieses Frühjahr war rekordverdächtig kalt. Erst am 9. Mai kam es zu Temperaturen, die sonst im April üblich sind. So waren es tagsüber rund 25 Grad oder mehr bei klarstem Sonnenschein. Besonders aber war: Abends um 20.30 Uhr konnten noch über 20 Grad gemessen werden. Die wunderschöne Abendstimmung nutze ich für eine kleine gemütliche Tour von ca. 9 km Länge bis Hainbach und wieder zurück.

Das Highlight: Endlich konnte man aufgrund der jahrezeitbedingt etwas höher stehenden Sonne wieder ein ersten „Mini-Alpenglühen“ sehen. Die Bilder können leider nur bedingt einfangen, wie orange die Berggipfel dabei leuchten. Es ist ein wenig wie eine Fata Morgana, wenn im Priental der Gipfel des Breitenstein im ansonsten eher grauen Umfeld so grell  leuchtet, als ob er brennt. Wunderbar!

Später am Abend sollte noch ein weiteres Wetterphänomen dazukommen: Völlig unerwartet kam ein Föhnsturm auf, der die ohnehin relativ hohe Abendwärme noch einmal nach oben katapulierte. Der einzige Haken dabei: Selbst mit der Motorunterstützung eines E-Bikes kein wirklich angenehmens Erlebnis, da die dabei erreichten Windstärken beachtlich und zum Teil auch bedrohlich sind. Ein in der Stärke ähnlicher Föhnsturm hatte immerhin Anfang Dezember 2020 meine komplette Stammstrecke verwüstet – insofern keine ganz ungefährliche Situation!