HomeTagebuchAfter work ins „Chalet“ in Aschau auf einen guten Wein

After work ins „Chalet“ in Aschau auf einen guten Wein

Heute ging es mit dem E-Bike ins „Chalet“. Südländisches Flair und guten Wein inklusive. Mein Tipp für einen entspannten Abend in schöner Atmosphäre in Aschau.

Erlebnisse & Learnings

Kurz nach der Arbeit überlegten Micha und ich, ob wir nicht endlich mal wieder mal ins Chalet in Aschau fahren sollten: Das Wetter war Gott sei Dank so, dass man am frühen Abend draußen entspannt sitzen und z.B. ein gutes Weinchen trinken konnte. Die Entscheidung fiel schnell: Ja, das machen wir!

Ich schwang mich aufs E-Bike, um zu allererst bei Marios Radservice eine Reparaturanfrage zu platzieren: Die Ritzel vorne und hinten sowie die Kette sind „durch“. Schuld daran sind sicherlich die vielen Uphill-Fahrten an recht steilen Skipisten und anderen ressourcenfressenden Hängen, die mächtig aufs Getriebe meines E-Bikes gingen. Und ja: Mario nahm ein Werkzeug, maß die Kette aus – und man sah fast seinen Schreck, dass mein E-Bike überhaupt noch fahrtüchtig ist, so ausgeleiert waren die Kette bzw. die Ritzel. Egal. „Was mutt, das mutt“, wie man so schön in meiner früheren Heimat Aachen sagt. Ergo: Das E-Bike wird nächste Woche vermutlich kaum gefahren, dafür rundum erneuert.

Anschließend ging es weiter Richtung Schafelbachtal: Wunderschön, die Frühlingswiesen und der Ausblick auf die Berge. Gekrönt nur von dem, was danach kam: Das gute Weinchen im bereits erwähnten Chalet. Dort serviert Inhaber Stefan Reichardt alias „Stevie“ nicht nur beste Cocktails zu fairen Preisen, sondern auch sehr guten Wein aus verschiedenen Ländern – oder natürlich auch eine Cola oder ähnliches. Wichtig: All das im wunderbaren Ambiente der Terrasse, die sich in ähnlicher Form auch am Lago Maggiore befinden könnte: Mein Tipp für einen wunderbar entspannten Abend in Aschau – vor allem dann, wenn es schön warm ist!

Ach ja ich vergaß: Kurz davor kaufte ich im heimischen Edeka „lebensnotwendige“ Getränke fürs Wochenende. Dank meines Racktime Fahrradkorbs alles kein Problem. In diesem Sinne: Prost!

Zuerst zum Schafelbachtal. Dann zum Edeka, Getränke einkaufen. Schließlich zum Chalet einen guten Wein trinken – was will man mehr? Aschau machts möglich!