HomeTagebuchE-Biken nachts bei -12 Grad

E-Biken nachts bei -12 Grad

Nach einem Hauch von Frühling kam die Kälte wieder zurück – und zwar mit „Wumms“! Den Kälterekord von unter -20 Grad um fünf Uhr nachts wollte ich mit dem E-Bike gar nicht erleben … mir reichten schon die -12 Grad um acht Uhr abends. 

Kurztripp in Aschau; Datum: 11.02.2021; Distanz: 3,85 km; Fahrtzeit: 16 min; Akku (Start/Ende): 100/94%; E-Bike: KTML LFC 271; Motor: Performance CX/85 NM; Display: Bosch Nyon 

Erlebnisse & Learnings

Vermutlich bin ich das letzte Mal vor über 20 Jahren bei weniger als -10 Grad geradelt. Damals fuhr ich noch täglich von meinem damaligen Wohnort Eisingen zu meiner Arbeitsstelle bei hemmer in der Mergentheimer Straße in Würzburg. Das wiederum bei definitiv jedem Wetter: Sonne, Wind, Regen, Schnee, Eis – egal was! Ich erinnere mich auch noch gut an den Februar 1996 – damals hatte es in Würzburg mehrfach unter -10 Grad. Auf der Höhe in „Eisingen“ (nomen est omen) war es noch ein paar Grad kälter … Die Losung bei Extremen hieß damals schon „drauf und durch“, den Spruch lernte ich 1984 bei der Bundeswehr …

Wie auch immer: Solche und andere Erinnerungen kommen hoch, wenn man bei eisiger Kälte bei Dunkelheit E-Bike fährt. Die Haut im Gesicht bitzelt aufgrund der Kombi von Kälte und Fahrtwind, und wenn man die Handschuhe auch nur kurze Zeit abnimmt, um Fotos zu machen, bekommt man sie kaum wieder warm. Nichts desto trotz: Es ist ein super Abenteuer gewesen. Eigentlich hätte ich auch etwas länger als 20 Minuten durch die Nacht radeln können, aber wohlige Wohnzimmerwärme hat auch was für sich!

Was mir diesmal aufgefallen ist: Der Akku hat tatsächlich auf der kurzen Strecke 6% Energie eingebüßt – spricht stark für die Richtigkeit der These, dass E-Bikes ab einer gewissen Kälte weniger Reichweite haben. Selbst bei bis zu -5 Grad und längeren Strecken war das bei meinem KTM 271 LFC bislang kaum feststellbar.

Richtig kalt – aber wie kann man das auf Fotos erkennen: Der erste Versuch war die Aufnahme von Atem, letzter Versuch, das Fotografieren von glitzerndem Schnee-Kristallen. Aber so richtig gut kommen die -14 Grad leider nicht rüber.

Dieses kurze Video hat dazu geführt, dass sich meine Handschuhe kurz ablegte. Meine Finger der rechten Hand wollten sich danach kaum mehr aufwärmen. Daher fuhr ich auch nicht mehr allzu lange weiter …