HomeGesundheitBei Hitze: Keine fordernden E-Bike-Touren!

Bei Hitze: Keine fordernden E-Bike-Touren!

E-Bike-Touren bei über 30 Grad Hitze im Hochsommer? Ja, aber keine anspruchsvollen Strecken!

Weniger ist mehr

Ich liebe E-Biken unter allen Wetterbedingungen: Schnee, Eis, Wind, Regen und ja, natürlich auch bei Sonne. Aber: Bei Temperaturen von über 30 Grad bin ich ausnahmsweise vorsichtig. Wenn es richtig heiß ist, lasse ich das E-Bike aber nicht stehen. Vielmehr fahre ich dann gemütlich irgendwo herum. Vielleicht in der Mittagspause zum Aschauer Schwimmbad oder einfach so eine kleine Tour. Aber: Keine Bergtouren!

Bin ich deshalb ein Weichei? Kaum! Bis zum Alter von 30 Jahren liebte ich es, bei sengender Hitze zu joggen oder mit dem Rennrad extensive Touren zu machen. Aber jetzt bin ich ein „paar Wochen“ älter und erfahrener. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es viele Dinge gibt, die bei Hitze kritisch sind:

  • Autofahren führt bei Hitze zu reduzierter Konzentration und steigert die Unfallgefahr deutlich.
  • Joggen ab 30 Grad wird auch für Hobbyläufer gefährlich.
  • Selbst Schwimmen birgt aufgrund von extremen Temperaturunterschieden Gefahren.

Für E-Biker gibt es bei Hitze gleich mehrere wichtige Aspekte zu beachten:

  • Radeln jeglicher Art ist im Sommer mit Vorsicht zu genießen – Achtung Gesundheitsgefahr u.a. durch Dehydrierung oder auch durch einen Sonnenstich!
  • Das E-Bike ist auch nicht vor Hitzeschäden gefeit – vor allem der Akku.
  • Ja selbst Reifenplatzer und Bremsprobleme können drohen (u.a. bei längeren Bergabfahrten).

Am relevantesten ist für mich das Thema Gesundheit.Letztlich muss jeder selbst entscheiden, ob er/sie bei großer Hitze mit dem E-Bike unterwegs sein möchte. Die diesbezügliche Gewöhnung ist sicherlich ein relevanter und individuell unterschiedlich zu bewertender Faktor. Wer Hitze gewöhnt ist, muss sich in der Regel wenig Gedanken machen.

Bei mir ist das anders: Hitze bekommt mir (nicht mehr) so gut. Daher im Fall der Fälle nur leichte Touren mit dem E-Bike!