HomeTagebuchStatt E-Bike: Ein Damenrad mit Rücktrittbremse

Statt E-Bike: Ein Damenrad mit Rücktrittbremse

Nach einem Schlüsselbeinbruch gibt es gute Gründe, aus gesundheitlichen Gründen ein Damenrad mit Rücktrittbremse zu fahren. 

Die Körperhaltung belastet die Schulter

Nach meinem (Teil-)Umzug nach Berlin fuhr ich die ersten drei Tage mit einem Herren-Tourenrad zur Arbeit. Distanz: Etwa acht Kilometer.

  • Meine erste Erkenntnis beim Vergleich von normalem Rad mit E-Bike: Achtung, der Blutzucker kann sehr schnell absinken.
  • Meine zweit Erkenntnis: Ein normales Herren-Tourenrad ist auch fünf/sechs Wochen nach einem Schlüsselbeinbruch nur bedingt zu empfehlen.

Der Grund für letzteres: Ein Herren-Tourenrad ist so gebaut dass recht viel Gewicht auf dem Oberkörper liegt. Das wiederum merkte ich mit meinem verschraubt und verdrahteten Schlüsselbeinbruch nach drei Tagen Fahrt so intensiv, dass ich den Tag drauf mit der S-Bahn fuhr (sinniger Weise während des Streiks …). Am Freitag machte ich daher Homeoffice.

Ab Morgen werde ich allerdings wieder Radeln – nur nicht mit einem Herrenrad, sondern. mit einem Damenrad mit Rücktritt. Und zwar aus rein gesundheitlichen Gründen:

  • Das Damenrad ermöglicht eine viel aufrechtere Körperhaltung.
  • Dadurch wird die Schulter deutlich entlastet.
  • Die Rücktrittbremse entlastet zudem den rechten Arm beim Bremsen.

Ein erster Test heute verlief sehr vielversprechend. Man fährt sicherlich etwas langsamer mit diesem Damenrad. Vermutlich werde ich morgen doch wieder 40 statt 30 Minuten pro Fahrt benötigen. Dafür ist das Ganze aber deutlich entspannter und weniger schmerzhaft.

Keine unnötigen Experimente

Nach einem Schlüsselbeinbruch kann man sicherlich auch mit einem Herren-Tourenrad fahren. Allerdings kommt es immer auf den Einzelfall an. Ist der Bruch (wie bei mir) sehr weit außen, musste er geschraubt und verdrahtet werden, kann die Beweglichkeit des Arms längere Zeit signifikant beeinträchtigt sein – das Ausheilen kann bis zu 12 Wochen dauern. Umso wichtiger, dass man in dieser Zeit genau auf die innere Stimme hört, die einem ziemlich deutlich zu verstehen gibt, was man tun oder besser unterlassen sollte.

In diesem Sinne freue ich mich auf die Fahrt mit einem Damenrad mit Rücktritt. Das letzte Mal, dass ich das gemacht habe, dürfte in den 80er-Jahren gewesen sein. Aber man kommt schnell wieder rein.

Oben: Das neue alte Damenrad. Vermutlich aus den 90ern. Aber: Gegenüber dem Herren-Tourenrad (vermutlich aus den 2010ern) im Fall eines Schlüsselbeinbruchs klar zu bevorzugen.