HomeE-BIKEE-SUV vs. E-MTB bei starken Steigungen

E-SUV vs. E-MTB bei starken Steigungen

Wie meistert man Steigungen von bis zu 50% mit E-MTB und E-SUV: Im Sitzen oder im Stehen? Ein systematischer Vergleich.

Seit September 2020 habe ich mich mit meinem E-SUV (KTM 271 LFC) immer wieder an starken Steigungen versucht. Strecken waren u.a. die Skipiste Aschau mit durchgängigen 30-35%-Steigung über eine Distanz von zwei Kilometern oder meine „Stammstrecke“ mit mehreren kürzeren Abschnitten zwischen 30% und über 40%. Neu hinzu kamen die Strecken bei Bach/Wald und Innerwald mit 45-50% Steigung. Einige Strecken sind zudem recht kurvig wie die Strecke bei Bach/Wald oder die „Zick-Zack-Auffahrt“ zur Festung Hohenaschau. Beide haben durchweg +30% Steigung.

Immer wieder fiel mir auf, dass es weniger an der (Motor-)Kraft liegt, welche Steigung man schafft. Neben dem Boden schien vielmehr die Einstellung der Sattelhöhe der wichtigste Erfolgsfaktor zu sein. Schon wenige Zentimeter mehr oder weniger konnten über Erfolg und Mißerfolg entscheiden. Ein zu hoch eingestellter Sattel ist schlecht für den Schwerpunkt. Ein zu tiefer Sattel erschwert die Kraftentfaltung. Wann sollte man welche Schwerpunkte setzen?

Die Ergebnisse habe ich in einem PDF zusammengefasst, das man hier downloaden kann. Nachfolgend schon ein paar Einblicke, was Leser*innen des PDF erwartet.

Download: In diesem PDF werden die Ergebnisse und Tipps zusammengefasst

1. Vergleich der E-Bike-Typen 

Im PDF werden zunächst die beiden E-Bike-Typen miteinander verglichen. Worin ähneln sie sich, was sind relevante Unterschiede? Dabei werden die beiden E-Bikes auch „übereinander gelegt“.

Folie6
Folie7

Legt man E-SUV und E-MTB übereinander, wird rasch deutlich, wie sich die unterschiedliche Konstruktion am Berg bei steiler Steigung auswirkt.

2. Vergleich in der Ebene 

Bereits in der Ebene wird klar: Beide E-Bikes haben einen unterschiedlichen Fokus. Jedes der beiden Typen ist für etwas andere Use Cases optimiert. Die Grafiken machen dies deutlich.

Folie11
Folie12

E-SUV (links) und E-MTB (rechts) haben in der Ebene unterschiedliche Vor- und Nachteile. Dies wirkt sich später auf die Vor- und Nachteile bei starken Steigungen aus. Die Höhe der Sattelstange bzw. des Sattels spielt dabei eine wichtige Rolle.

3. Vergleich bei 39% Steigung

Die steilste Straße Deutschlands hat 25,3% Steigung. Die steilste Straße der Welt knapp 40% Steigung. In den Bergen finden sich häufiger derart steile Strecken. Das PDF verdeutlicht, wie sich eine Steigung von 39% auf die beiden E-Bike-Typen auswirkt.

Download: In diesem PDF werden die Ergebnisse und Tipps zusammengefasst

Folie19
Folie23

E-SUV und E-MTB bei gleicher Steigung und unterschiedlichen Sattelhöhen: Wie wirkt sich das auf die Körperhaltung und die Möglichkeit aus, eine Steigung von 39% zu bewältigen? Das PDF gibt Antworten.

4. Vergleich bei 50% Steigung

Bei 50% Steigung wird es richtig anspruchsvoll. Hier spielen selbst die kleinsten Details eine wichtige Rolle. In verschiedenen Videos sieht man: Steigungsexperten mit dem E-MTB fahren diese Steigungen häufig im Stehen. Kann man sie auch mit einem E-SUV im Sitzen bewältigen?

Folie31
Folie35

Mit langer Sattelstange (links) hat man  im Sitzen weder mit dem E-SUV noch mit dem E-MTB eine Chance. Und wie ist es bei kurzer Sattelstange (rechts), und wie ist es, wenn man dann noch mit dem Körper ganz nach vorne rutscht? 

5. Erfolgsregeln im Stehen und Sitzen

Worauf kommt es am Ende an? Wann kann man mit beiden E-Bike-Typen welche Steigungen meistern? Wie steht es um die richtige Motoreinstellung bzw. die Umdrehungen pro Minute und/oder die zu entwickelnde Leistung? Auch darauf gibt es erfahrungsbasiert Antworten!

Download: In diesem PDF werden die Ergebnisse und Tipps zusammengefasst

Folie39
Folie43

Der Vergleich im Stehen zeigt: Nicht alles, was mit einem E-MTB möglich ist, kann man mit einem E-SUV machen. Aber: Die richtige Fahrtechnik vorausgesetzt, kann man auch mit einem E-SUV beachtliche Steigungen meistern.